Archiv für den Monat: März 2015

der erste Arbeitstag

Heute, eigentlich gerade jetzt, beginnt der erste Arbeitstag für mich – also zumindest der erste richtige und offizielle. Pünktlich um 8:30 Uhr heute Früh habe ich meine 2 Mädels zum ersten Kindergartentag in die Nurseyschool gebracht. Nach einigen Krokodilstränen von der Großen (die Kleine, bzw Zweitgeborene ist wie immer einfach gleich losmarschiert, ohne sich überhaupt dafür zu interessieren, dass Mama der Abschied bedeutend schwerer fallen könnte, als ihr) und einem feuchten Abschiedskuss der Make-up und Lippenstift gleichermaßen ruinierte, bin ich aus der Türe raus.

Da stand ich nun – komplett aufgelöst, den Tränen nahe, das Ohr dicht an die Tür gepresst um jegliches Wimmern, Schreien oder Weinen meiner Kinder deuten zu können und im Fall der Fälle heldenhaft zur Türe hereingerauscht zu kommen. Weiterlesen

Probleme mit Blogbuttons mitten in der Nacht

*gääääähn* Die Kinder schlafen (nun ja fast – eine unserer Mäuse kämpft mit Bauchschmerzen und so dürfen wir immer wieder ins Zimmer rennen, um sie zu beruhigen) und Mama versucht die Zeit zu nutzen, um zu arbeiten. Ganz gemütlich mit meinem Mann auf der Couch vor dem Fernseher versuche ich, den Blog etwas optisch aufzustylen und suche Contents für die Stick.Zone Facebook Seite. ABER ich stecke fest. Probleme mit Blogbuttons klingen eher wie Kleinigkeiten für jemanden der sich auskennt.

Bildschirmfoto 2015-03-03 um 21.56.26

Weiterlesen

mein theoretischer Wochenplan

Die Zeit ist so ne Sache als Mama. Der Tag ist eigentlich genauestens durchgeplant – ein Wochenplan vom Feinsten. Neben Bergen von Schmutz- und Bügelwäsche, angestaubten Regalen und Schlammverdreckten Kinderschuhen warten auch noch Badezimmer, Küche und Co. darauf, täglich zumindest im Ansatz aufgeräumt, geputzt und gesaugt zu werden. Und das eigentlich im täglichen Takt.

So bleibt mir auch nichts anderes übrig, als mir die Zeit zu arbeiten, freizuschaufeln. Meist versuche ich, am Vormittag gemeinsam mit den Kindern, oder während sie spielen, so viel als möglich zu erledigen, sodass ich die 2 Stunden Mittagsschlaf intensiv für “meine Arbeit” nutzen kann. Noch veIMG_0314rdiene ich ja kein Geld damit – das soll sich aber schnell ändern und so bin ich einfach gezwungen, Mittags und auch Abends, wenn die Zwerge schlafen, mich noch an den Laptop zu setzen. Das kann aber natürlich auch gaaaaaanz schön sein ;) Man hat´s schon nicht leicht, so als “hart arbeitende” Mama :) Weiterlesen